PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heute vor 50 Jahren ....



BlueHusky
13.08.2011, 20:32
Was war heute vor 50 Jahren?

13.08.1961 wurde Deutschland geteilt. Zumindest wurde damit begonnen den in der Nacht vom 12-13.08.1961 wurde "nur" der Sektor Berlin getrennt

In der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 begannen die NVA, 5000 Angehörige der Deutschen Grenzpolizei (Vorläufer der Grenztruppen), 5000 Angehörige der Schutz- und Kasernierten Volkspolizei und 4500 Angehörige der Betriebskampfgruppen die Straßen und Gleiswege nach West-Berlin abzuriegeln. Sowjetische Truppen hielten sich in Gefechtsbereitschaft und waren an den alliierten Grenzübergängen präsent.

Deutschland wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen den Siegermächten England, Frankreich und den USA im Westen und der damaligen Sowjetunion im Osten aufgeteilt. Die Hauptstadt Berlin wurde von den vier Siegermächten gemeinsam verwaltet. Da sich diese Länder mit der Zeit immer weniger verstanden, kam es zum kalten Krieg zwischen der Sowjetunion und den drei westlichen Staaten – und Deutschland wurde geteilt: In die Bundesrepublik Deutschland im Westen und die Deutschen Demokratischen Republik (DDR) im Osten.


Im Westen ging es schnell wirtschaftlich bergauf: Die Menschen hatten Arbeit und konnten sich vieles leisten. Nicht so im Osten. Außerdem durften die Menschen in der DDR kaum mitreden, was in ihrem Land passieren sollte. Deswegen flohen viele Menschen aus der DDR in den Westen. Die Politiker in der DDR hatten Angst, dass immer mehr Menschen aus ihrem Staat weggehen würden. Deshalb schlossen sie die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Am 13. August 1961 spannten sie Stacheldraht mitten durch Berlin und begannen, eine hohe Mauer zu bauen. Zusätzlich wurde die Grenze zwischen den beiden Staaten von Soldaten der DDR schwer bewacht. Kein Bürger der DDR sollte mehr in die Bundesrepublik Deutschland kommen können.

Am 9. November 1989 geschah das Wunder: Die DDR Bürger durften ausreisen, die Grenze war gefallen.
Und bis heute auch wen man von einem Land spricht is Deutschland Gefühlstechnisch geteilt.
Es gibt garde in dem Miteinander große Unterschiede zwischen "Westdeustchen" und "Ostdeutschen"
Auch was die Gehälter angeht sind immer noch große Lücken und unter scheide die nicht zu verkennen sind.
Die Industrie wurde im Osten sogut wie "platt" gemacht und alle schreien bzgl dem Solidaritätszuschlag*welcher nicht nur für den Osten genutzt wird ;P*

Also ihr lieben da draussen , was sind die sachen wo ihr denkt , mein gott das war wieder typisch ossi oder das konnte nur von einem wessi kommen
immer her und raus damit
so weit von der Ostschnitte Blue *gg*

Ironhide
13.08.2011, 20:41
Und zur "Maueröffnung" hätte es sogar fast noch gescheppert, da die Führung mal eben vergessen hatte, die Grenzer darüber zu informieren, aber schonmal rausposaunt hatten das die Resiefreiheit gegeben sei.^^

Ich kann mich noch halbwegs daran erinnern, zumindest sehr schwach, immerhin war ich auch erst sieben Jahre alt und bin ebenso auf der östlichen Seite der Mauer groß geworden, zumindest die ersten sieben Jahre meines lebens.

Hab nur net ganz verstanden damals, warum wir elendig lange durch die Strassen rennen mussten und immer "Wir sind das Volk" gerufen haben.
Mit nehm Trabbi sind wir dann rüber nach Bremen gefahren (kann mich aber nur noch an die Figur der Bremer Stadtmusikanten erinnern) und haben da n Tag verbracht. Als wir wieder los sind, war unser ganzer Kofferraum voller Banana, die wir geschenkt bekomen hatte xDD (kein scherz)

Aber soviel mal dazu ;)
Na ja, was ist typisch ossi und typisch wessi?
Ehrlich gesagt wüsste ich da nun ncihts großartig, ausser eben das die wessis sich über den soli aufregen und der osten nur am meckern ist (was ja eigentlich in ganz DE so ist) wüsste ich nun net, was typisch ost udn west ist ^^
Mir wars immer egal und da ich beides kenn und im grunde auf der grenze lebe, hab ich da nie so groß was mitbekommen ;)

wanyuudou
13.08.2011, 21:00
Ich war 4 zu dem Zeitpunkt^^
Wir sind zum Mauerfall nach Berlin gefahren, ich glaube den Tag danach.
An meine Zeit als Mauerspecht kann ich mich nur vage erinnern.

Wir haben zweimal Begrüßungsgeld bekommen:D Und glaub ich so noch mal von Passanten
Dann erstmal staunend in die vollen Läden rein... und wieder raus, ohne was zu kaufen^^

Der größte Unterschied?

Uhrzeit^^

viertel Sieben gegen viertel nach sechs^^
Hat aber auch sicher mit dem Einfluss des Englischen zu tun. Wessis haben so ihre Probleme damit, wenn sie dir Uhrzeit von einem Ossi gesagt bekommen^^

BlueHusky
13.08.2011, 21:03
anderst rum genau so ;)
aba was ich persönlich schon oft erlebt hab das man sich abfällig über einen ossi äussert
und das sogar recht böse
das krassete war bis dahin
"guck ma son scheiß ossi der nur von uns finanziert wird"
und das wird wohl auch weiter so bleiben

wanyuudou
13.08.2011, 21:21
Sowas ist mir bisher noch nicht passiert. Die passende Antwort wäre vielleicht: Hätten wir ab '89 nicht euern ganzen Schrott gekauft, wärt ihr schon längst baden gegangen^^

Aber schlimm ist es eigentlich, das man immer noch mit diesen Kleinigleiten rumhantiert. Nach 22 Jahren deutsch-deutscher Geschichte sollte man eigentlich darüber hinweg sein.

Und zu den Uhrzeiten: Aus meiner Erfahrung weiß der Ossi eher was gemeint ist, bei der Westzeit, als der Wessi bei der Ostzeit^^

K.B.Dwarf
13.08.2011, 21:48
Erstmal nehme ich von Blue den Beitrag auseinander ^^
Aber nur zum Teil


Im Westen ging es schnell wirtschaftlich bergauf: Die Menschen hatten Arbeit und konnten sich vieles leisten.

Dies geschah durch Anleihen die die BRD von den West Allierten bekommen hat. Und diese Anleihen werden heute noch zurückgezahlt. Daher ist es Fragwürdig ob dies ein Wirtschaftswunder ist, da es die BRD nicht aus eigener Kraft geschaft hat.
Die DDR wurde ebenfalls von ihren Bündnispartner unterstütz. Natürlich nicht so stark wie die BRD. Gründe dafür gibt es genug. Hauptgrund ist aber unwiderruflich der Zweit Weltkrieg der im Osten Europas geführt wurde.


Außerdem durften die Menschen in der DDR kaum mitreden, was in ihrem Land passieren sollte.

Teilweise Falsch. In der DDR konnten die Bürger ihren Eidgenossen(ähnlich dem Bürgermeister) mit sofortiger Wirkung abwählen. Und die parteiliche Strukur konnte damals auch verändert werden. Aber warum sollte man das wenn man weiß - Solange die da oben sind behalte ich meine Arbeit und meine Kinder bekommen ebenfalls eine Arbeit. -
Und die Wahlpflicht ist meiner Auffassung nichts negatives.


Deswegen flohen viele Menschen aus der DDR in den Westen.
Sie flohen nicht wegen der DDR sonder weil sie Angehörige im Westen hatten. Dies Belegen auch viele Reportagen. Der erste Grund der genannt wird war immer - Ich habe meine Familie im Westen -
Viele sind aus dem heutigen Ost-Deutschland im Zweiten Weltkrieg vor dem Russen in Richtung Westen geflohen.


Die Politiker in der DDR hatten Angst, dass immer mehr Menschen aus ihrem Staat weggehen würden. Deshalb schlossen sie die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland. Am 13. August 1961 spannten sie Stacheldraht mitten durch Berlin und begannen, eine hohe Mauer zu bauen. Zusätzlich wurde die Grenze zwischen den beiden Staaten von Soldaten der DDR schwer bewacht. Kein Bürger der DDR sollte mehr in die Bundesrepublik Deutschland kommen können.

In Deutschland war es seiner Zeit weit bekannt wie der Kommunismus in Russland an die macht gekommen ist. Durch Bult und Schweiß des Volkes und die ersten Zeichen meinten viele schon zusehen als die Betriebe verstaatlicht wurden und unter der Obhut des Staates gestellt wurden. Diese Firmen wurden aber unterstutz damit sie sich wieder stabelisieren können. Dies kann man aber als Bürger nicht erkennen, da dem einfachen Menschen die Sichtweite fehlt und darum sind sie geflohen.
Daher kann man die Spitze der DDR verstehen warum sie zu solchen Mitteln greifen musste. Denn ohne Menschen kann man kein Land aufbauen.


Am 9. November 1989 geschah das Wunder: Die DDR Bürger durften ausreisen, die Grenze war gefallen.

Nein, sie durften noch lange nicht ausreisen sie durften die Grenze frei passieren und somit zwischen Ost und West hin und her pendeln und dies geschah schon vor dem 9. November. Denn schon einige Wochen zuvor wurden die Grenzregelungen gelockert.

Der Mauerfall war nur ein unwiderrufliches Ereignis durch einen Politker(der mir nicht einfällt) diese hat die neuen Grenzbedingung Falsch dem Volk mitgeteilt.


Die Industrie wurde im Osten sogut wie "platt" gemacht und alle schreien bzgl dem Solidaritätszuschlag

Dies geschah ebenfalls durch die Wiedervereinigung, da die BRD sich nicht im Stande sah der Industrie im Osten zuhelfen die aufeinmal nicht mehr Verstaatlicht war. Nur wenige haben den strung geschaft. Wäre wie geplant die Wiedervereinigung in kleinen Schritten voran gegangen würde der Osten kein Solidaritätszuschlag brauchen.


Auch was die Gehälter angeht sind immer noch große Lücken und unter scheide die nicht zu verkennen sind.

In den neuen Bundesländern ist der Lebensunterhalt wesentlich günstiger als der in den alten Bundesländern. Das Gehalt steigt im Normalfall mit den Ausgaben.
Auch wenn derzeit die Ausgaben steigen und das Gehalt weiterhin gleichbleibt betrift dass die ganze BRD und nicht einzelne Bundesländer.


Und bis heute auch wenn man von einem Land spricht is Deutschland Gefühlstechnisch geteilt.
Es gibt garde in dem Miteinander große Unterschiede zwischen "Westdeustchen" und "Ostdeutschen"

Wenn man dieses Ereignis nicht dauerhaft in den Medien bringen würde hätten die Menschen sich wesentlich besser zusammen gefunden. Denn keiner will hören das sein Land in den er gelebt hat schlecht war. Auch wenn es die Wahrheit sein sollte diese Menschen verbindet positve Erlebnisse damit. Und das gleiche gilt auch für die die als Heldenhaft bezeichnet werden weil sie das Land unterstützen und ihnen vorgemacht wird sie geben ihr letztes Hemd her.
Hätte man das Thema auf sich beruhen lassen hätte man mehr zur Vereinigung des Volkes beigetragen, als dies in den Medien auf und ab zu spielen.

Ich persönlich bin der Auffassung, ich bin ein Deutscher. Auch mit einer DDR-Geburtsurkunde, den DDR heißt ja DEUTSCHE Demokratische Republik und auch einer aus der Bundesrepublik DEUTSCHLAND sollte sich wie ein Deutscher fühlen und damit sind wir alle Deutsche und alle gleich.

BlueHusky
13.08.2011, 22:05
entschuldige aba jetz muss ich lachen
würde ich im westen wohnen würde ich mit ca 2,400 euro netto nach hause gehen aba so gehe ich mit 1000€ netto nach hause und die mieten sind auch nich so viel weniger als im westen ;) das is aba schon seit längerem so und was das normale unterhalts zeugs angeht bezahlt man nun genau so viel egal wo man is
das mit dem sie flohen wegen familie war die hauptlüge und immer gesagt damit man keine auf den deckel bekamm ;)

aba ja würde man nich immer so drauf rumlatschern und immer alles und jeden schlecht machen wäre es einfacher gewesen
oder wenn ich nur mal bei yt schaue es gibt hunderte filmchen wo man ossi´s runter latschert oder wessi´s als super arognat darstellt

und hey pflück den beitrag noch so auseinander der is vom spiegel xD
und man hatte wenig zu sagen der der was gesagt hat wurde eingesperrt, den damit meinte man zu politischen entwicklungen nich so was wie nen bürgermeister
zu dem Soli
mensch ey der wird für die gesamte brd genutzt und nicht nur für die neuen bundesländer OO
das sollte man nun aba schon wissen

K.B.Dwarf
13.08.2011, 22:25
entschuldige aba jetz muss ich lachen
würde ich im westen wohnen würde ich mit ca 2,400 euro netto nach hause gehen aba so gehe ich mit 1000€ netto nach hause und die mieten sind auch nich so viel weniger als im westen ;) das is aba schon seit längerem so und was das normale unterhalts zeugs angeht bezahlt man nun genau so viel egal wo man is

Dann frag ich mich wo du Wohnst... ich arbeite und wohne in Berlin... Habe also Westeinkommen und trotzdem das ich im Ostteil wohne habe ich nicht viel


das mit dem sie flohen wegen familie war die hauptlüge und immer gesagt damit man keine auf den deckel bekamm ;)
Von wem wenn ich fragen darf??? Von ehmaligen DDR-Bürgern???


und hey pflück den beitrag noch so auseinander der is vom spiegel xD
Das erklärt alles... Der hat Ähnlichkeiten mit den letzten und dem davor und dem davor...


und man hatte wenig zu sagen der der was gesagt hat wurde eingesperrt, den damit meinte man zu politischen entwicklungen nich so was wie nen bürgermeister
Ohja jeder wurde bespitzelt... jeder ddrler... wer das glaubt ist doch ein kleines bisschen naiv... es ist nicht von der Hand zu weisen das die DDR den größten Geheimdienst der Menschheit hatte und das dies die Bevölkerung eingeschuchtert hat. Aber soviele Gefängnis und Gräber kann man nicht ausheben.

zu dem Soli

mensch ey der wird für die gesamte brd genutzt und nicht nur für die neuen bundesländer OO
das sollte man nun aba schon wissen

Ich habe nichts gegen die Soli geschrieben...

Ironhide
13.08.2011, 22:51
Und mal ehrlich, Deutschland war vorher eine Weltmacht und ewig lange schon ein Staat gewesen und dann kamen 45 poplige Jahre trennung (1945 bis 1990, grober zeitrahmen) und das hat gereicht um sogar heute noch eine Teilweise richige Feindschaft zwischen Ost und West herbeizuführen.
Wieviel Manipulation von Staats und Medienseite dabei tätig war, sei mal dahingestellt aber so eine Landesgeschichtlich gesehen kurze Trennung hat ausgereicht das wir nochmal 50 Jahre brauchen werden, bis der Mist aus den Schädeln der Leute raus ist. Die Mauer steht noch - in den Köpfen der Menschen.
Leider sehe ich das in einem Freundeskreis, die mich so nehmen wie ich bin, aber über jeden anderen Ossi labern.... Nur über mich nicht, aber sie sagen auch das ich für sie als Wessi gelte. Irgendwo schade, das die Menschen es nicht schaffen, das Land so zu sehen, wie es schon ewigkeiten davor war. Als ein Land, eine Nation, nicht mehr und nicht weniger. Aber das haben sie sich durch zwei verschiedenen Idiologien kaputt machen lassen... und durch n blöden Betonwall.... ist schon traurig -.-

BlueHusky
13.08.2011, 23:11
ich wohne bei magdeburg und ja von zeitzeugen aus etlichen berichten auf n-tv und phönix und auch welche persönlich getroffen bei ausflügen in der schule
magste die sendezeit wissen ? oder so
weißte wenn dir der bericht nich passt dann ändere wikki, spiegel, n-tv ........ und schreib alle an :)
zu dem mit dem lügen und gräbern etc.bla bla
meine güte k.b.d. das würde in etlichen akten gefunden, aufgeführt und diskutiert kenn ja schon zwei eltern von freunden die im knast waren weil die was gesagt hatten soll ich das nun auch noch raussuchen Oo

-> du :würde der Osten kein Solidaritätszuschlag brauchen. -> ich :für die gesamte brd genutzt und nicht nur für die neuen bundesländer OO
daher sagte ich das mit dem soli

K.B.Dwarf
13.08.2011, 23:47
Jop, ich bin der dumme weil ich meine eigene Meinung kund tue und mich nicht der medialen mehrheitlichen Meinung nicht anschließ.

Ach so, zeig mir bitte die stelle auf wo ich über den Solidaritätszuschlag schreibe. Mir fehlt halt das Hirn.

BlueHusky
13.08.2011, 23:58
dein beitrag 6 :)
http://s7.directupload.net/images/user/110813/vdxpy435.png (http://www.directupload.net)

wo sag ich das du der dumme bist? ich würde dir doch aber raten wenn du schon an allen quellen zweifel hast*so wie es mir scheint* dann andere zu geben wo ich das dann nach lesen kann Oo musst ka nich gleich pampig werden

so und nun noch ma nen dickes fettes edit
ICH wollte wissen was ihr heute noch über wessi und ossi denkt
eine diskussion über den mauerfall und das was das davor und danach mitsich zieht wollte ich gar nich
ich persönlich halt mich da jetz raus was das angeht

Waltikon
14.08.2011, 08:36
Naja, also ein "Deutschland einig Vaterland" wars ja nicht soo lange, die längste Zeit war das deutsche Reich ein Bund verschiedener Königreiche, erst ab ca mitte des 19ten Jahrhunderts begann der Einigunsprozess , wohl auch darum ist die Ost-West trennung so schwer aus den Köpfen zu kriegen.
Oder wie heißts so schön: "It´s nice to be a Preiß, but it´s higher to be a Bayer!" xD

(Und Ösi sowieso^^)
Ey, Magdeburg, cool, laut Vatta rennen da genug von uns rum (kenne allerdings keinen, betrifft Oma´s Generation)

Yijare
15.08.2011, 14:22
Ich als gebürtige "Wessi" bin ehrlich gesagt immernoch fasziniert davon wie sich Leute an die Gurgel gehen, wenn es zu einem deutsch-deutschen Thema kommt.

Ich verdiene Gut und gerne 2300, abzüglich der ganzen Sachen die da so kommen.
Das ist ‚normal' für jemanden der studieren geht, oder? Nein ist's nicht. Aber ich bekomm das Geld halt, Ironhide müsste wissen wie das läuft. StUffz (OA) (w) ist schon was wert, aber nach dem man weg ist bringt einem der gesammte kack nichts.

Aber ich schweife ab.
Unterschiede Ost West hab ich bisher nur in einer Form mitbekommen. Die Bereitschaft zu zuschlagen ist in Ostdeutschland höher, ist meine Persönliche Erfahrung, Weswegen man nu nicht drauf rumreiten muss.
Die Sache die ich noch mit bekommen habe und mich bei meinem Besuch in Berlin schmunzeln hat lassen war das KaDeWe. Stolze Preise. Jap, stolz wie bei REWE auch.

Ironhide
15.08.2011, 23:57
Was mir noch einfallt was typisch Ost ist, sind so sachen wie Broiler, Bemme usw xD
Dazu fällt mir auch nur noch das ein:


<iframe width="560" height="349" src="http://www.youtube.com/embed/aoqORos_1WA" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Miharu_Yuki
26.07.2012, 13:16
Ich hab euer Problem ja eigentlich nie verstanden. Jeder erzählt mir dann immer was anderes.. in der Schule wurden die 'Ossis' mehr oder weniger schlechtgeredet..
'Ossi' Bekannte von mir sagen mir aber, was für ein Bullshit das alles ist.. und ich frage mich immer: Leute.. das ist Deutschland. EIN! Land.. warum noch streiten, warum noch Trennung aufbauen..
who the fuck cares, okay man muss aus der Geschichte lernen, aber unter lernen kenne ich was anderes. Anstatt sich die Köppe einzuhauen, eher als eine Nation sehen..
manchmal habe ich, als Ausländerin, das Gefühl, dass es in Deutschland zwei Länder sind xD ja, keine Ahnung.. aber typisch Ossi, typisch Wessi hmm..
als ich in Thüringen gewohnt habe, hatte ich das Gefühl, dass 'Ossis' Gastfreundlicher, generell freundlicher waren xD ich weiß auch nicht so genau, naja.. wayne.. >_<

Ironhide
26.07.2012, 13:30
Leider isses auch so, DE ist im Grunde aufgeteilt in Ost und West, noch immer.
Ein trariges überbleibsel aus der BEsatzung nach dem zweiten Weltkrieg. Davor gabs das nicht, aber es haben mickrige 45 Jahre gereicht (von ende des zweiten WKs und der Weidervereinigung), eine Nation über Generationen hinweg zu trennen und es wird lange dauern, bis das endlich vom Tisch ist. Ich kene ebenso beide Seiten und seine Späße macht man, aber das tut man auch in jedem anderen Land bei regionalen unterschieden. Ist ja auch nicht schlimm. Aber in 45 Jahren hat es sich so drastisch in den Köpfen verankert, das man sich zum Teil sogar hasst. Das sind sicher Einzefälle aber nun gut, das wie und warum und wieso will ich hier nun nicht erörtern, hab ich grad keinen kopf für.

Djenalýz
26.07.2012, 20:58
Ich denke bzw vermute, dass es über Generationen so weiter läuft, liegt schlichtweg an der Erziehung. Schaut mal, die Leute, die damals in der DDR aufgewachsen sind, sind ganz anders aufgewachsen als wir Wessis, haben damit auch eine ganz andere Lebenseinstellung vermittelt bekommen, eine andere Metalität gelebt etc. pp. Und genau das geben sie ihren Kindern heute noch weiter. Viele "Ossis" sitzten nun noch einmal im Osten, haben vllt. sogar einen anderen "Ossi" geheiratet. Da wundert mich das nicht, dass sich das noch auf die Generation später ausübt. Wenn wir Glück haben, dann verliert sich diese Einstellung nun in der kommenden Generation, vielleicht aber auch erst viel später. Hellsehen kann und will ich nicht.
Ein weiterer Grund, wieso solch ein Unterschied gemacht wird, ist wahrscheinlich der Staat. Die Solidatitätssteuer, die es ja nun einmal noch immer gibt, trägt vieles dazu bei, dass verglichen wird. Und ich frage mich ja auch, wieso da ein Unterschied gemacht wird, wo ist da bitte die Gleichberechtigung? Aber wenn wir bei dem Thema sind... wie kommt es, dass die Gehälter im Osten geringer ausfallen, als im Westen? Es wird von staatlicher, aber auch beruflicher Seite, so viele Unterschiede gemacht, da ist das kaum verwunderlich, dass es die Bevölkerung genauso tut...

Hiege
14.08.2013, 19:16
Ach ich finde die Beziehung von OST und WEST, ist in Ordnung,
sicher gibt es Leute die Witze Über Ossis machen und umgekehrt.
Aber das ist doch überall das Gleiche, mal wird Über die Bayern gemeckert,
mal Über Offenbacher Autofahrer, das eine Dorf Lästert über das andere,
hab noch nie mitbekommen wie sich ein Ossi oder ein Wessi streiten.

Ironhide
15.08.2013, 12:35
Das es Rivalen gibt, ist normal. Dennoch empfide ich es bei dem Vergleich Ost/Wets n ganze Ecke schlimmer als die normalen Revalitäten zwischen einigen Dörfern (die aber auch mla eskalieren könnten) ^^